Aus den Ländern: Gesammelte TV Debatten nach #leavingneverland

Der MJJ-Uploader ist wieder Online. Bitte Post lesen! -- |>>Klick<<|
  • Schaut Euch mal das Video an. Da gibt der Dan Reed CBS ein Interview.

    Der ist so nervös, und die ganze Körpersprache spricht Bände.

    Ich könnte ihn und seine Konsorten :boxer:


    "Leaving Neverland" director Dan Reed defends explosive Michael Jackson documentary


    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

    Einmal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Videotitel hinzugefügt, bitte daran denken, den Videotitel immer dazuzuschreiben.

  • Modolina1970 ....:was: ...ich schaue es ganz neutral an, weil :keinenglisch:. Gut, man weiß natürlich um was es in dem Video geht, aber ich finde ihn nicht so unsicher. Er ist für mich eher ein bisschen hibbelig, der die Frage gar nicht abwarten kann, weil er antworten will. Er schaut die Moderatoren an, antwortet zügig auf gestellte Fragen, muss nicht überlegen und fühlt sich aus meiner Wahrnehmung nicht in die Enge getrieben.

    Was mich interessieren würde...wie stehen die Moderatoren zu dem Thema? Pro Michael, neutral, oder sind sie auf der Seite von Dan Reed. Vielleicht kannst du dazu noch was sagen. :lg:

  • Zitat


    Was mich interessieren würde...wie stehen die Moderatoren zu dem Thema? Pro Michael, neutral, oder sind sie auf der Seite von Dan Reed. Vielleicht kannst du dazu noch was sagen.

    Sie hören sich in jedem Fall beide Seiten an...


    Einen Tag später, am 27.02.2019 wurde von derselben Moderatorin die Jackson Familienvertreter interviewt...

    Taj, Jacky, Marlon & Tito

    3 Mal editiert, zuletzt von Baccara () aus folgendem Grund: Video nicht mehr sichtbar

  • Was mich interessieren würde...wie stehen die Moderatoren zu dem Thema? Pro Michael, neutral, oder sind sie auf der Seite von Dan Reed. Vielleicht kannst du dazu noch was sagen.



    Weil Du so lieb geguckt hast. :kicher: Habe es aber nicht wortwörtlich übersetzt.



    Zuerst wird er gefragt, weshalb er nur die Seite von Watson und Safechuck zeigt, und niemanden der Familie oder anderen, die etwas dazu hätten sagen können in der Doku zeigt, bzw. zu Wort kommen läßt.


    Er sagt dann, dass das nur um die beiden ging, und außerdem kein anderer mit ihnen im Raum war, außer Michael und die Kinder, so dass man das dann quasi auch nicht als Beweis ernst nehmen kann, da es keine Augenzeugen weiter gab als die beiden mißbraucht wurden.


    Dann wird er gefragt, warum die beiden ihre Aussagen dazu geändert haben, obwohl sie 1993 und 2005 etwas ganz anderes dazu gesagt hatten.

    Er sagt, dass das schwer für die Leute ist, das zu verstehen. Was schockiert ist eben die tiefe Verbundenheit zwischen jemanden der mißbraucht, und jemanden der mißbraucht wurde.


    Er sagt dann, dass beide Michael damals geliebt haben, auch während des Mißbrauchs und deshalb nicht stop sagen konnten.


    Die Reporterin sagt dann, dass im Film gesagt wird, dass Michael den beiden auch immer wieder gesagt hatte, dass er sie liebt.


    Reed sagt dazu, dass Michael den beiden immer wieder gesagt hatte, dass er sie liebt, und sie beide eine großartige Zukunft vor sich haben.


    Dann wird von dem Reporter gesagt, dass man aber erwähnen muß, dass diese Behauptungen von ihm aber nicht recherchiert/untersucht wurden, beispielsweise von Leuten die mit ihm in Verbindung standen, und auch weil Michael ja nicht mehr hier ist, um sich zu rechtfertigen bzw. zu verteidigen.

    Der Reporter sagt auch, das sich in seiner (Michaels) Abwesenheit die Geschichte wiederholt, und der Familie versagt wird, sich darüber äußern. Im Gegenteil es wird sogar behauptet, dass die Familie darüber (über den Mißbrauch) Bescheid wußte, und das auch gesagt hatte.


    Reed sagt daraufhin, dass man das eben herausfinden mußte, was die Familie über den sexuellen Mißbrauch wußte, der da passiert ist. Wußte die Familie etwas davon?


    Der Reporter sagt, wissen Sie, das ist Dokumentarfilm. Wenn Sie Dokumentarfilme machen, wissen Sie, dies ist eine Dokumentation.

    Wenn Sie Dokumentarfilme machen, können Sie nicht etwas behaupten, ohne auf eine Deiner Fragen eine aussagekräftige Antwort zu haben, weißt Du das nicht?


    Reed sagt, nun, wir kennen die Familie und Ihrem Status,

    und Jackson konnte dadurch leicht sein ganzes Leben lang, jede Nacht sexuell mißbrauchen.

    Die beiden verwenden viel Zeit damit, im Film zu zeigen welche starke Bedeutung das für sie hatte.

    Wir hatten Leute gecastet, die nach einiger Zeit deswegen völlig deprimiert waren.


    Reporter sagt, Sie stellen einige Fragen und Sie wissen, dass der Mann seine Aussagen geändert hat, warum geben Sie der Familie nicht die gleiche Chance sich zu äußern, im Bezug auf die Bedeutung dieser Geschichte?


    Reed antwortet, für mich sind in der Geschichte Augenzeugen die neutral sind wichtig, ich weiß nicht ob die Jackson Familie ein direktes Wissen darüber hat, was mit Wade und James passierte. Ich glaube nicht, dass sie das haben.


    Reporterin sagt, es war wirklich schwer das zu sehen, vor allem war es die Menge an Details.

    Wie können Sie diese Details veröffentlichen, weil, das meiste davon passiert ja nur mit zwei Personen im Raum.


    Reed antwortet, mein letzter Fall war auch eine Untersuchung von Pädophilen, und da sind meißtens nur zwei Leute im Raum, und sehr oft kommt die Erinnerung daran erst nach Jahren wieder hoch. Man weiß, der dunkle Teil des sexuellen Mißbrauchs von Jackson war in den Jahren 1993, 2003, 2005 usw., usw, usw.

    Die Zeugenaussagen haben nichts gebracht, es wurde bei den Untersuchungen eben nichts herausgefunden.



    Reporterin fragt, warum er diesen Weg gegangen ist, gerade mit diesen Details


    Reed sagt, ich meine Jackson hatte das Image keine Kinheit gehabt zu haben, das er selbst noch wie ein Kind war, oder er wollte mit den Kindern seine Kindheit nachholen wollen. Ich will aber nur klarstellen, dass die Leute das mißverstehen. Es war eben nicht niedlich, oder schwärmerrisch, das Küsschen geben und die Begeisterung das war Sex. Es war sexueller Mißbrauch eines Erwachsenen an schwachen Kindern, den er mit ihnen hatte.


    Reporterin sagt, da waren auch andere Kinder eine lange Zeit mit ihm zusammen, Macaulay Culkin, Cori Feldman.

    Sie haben gesagt, da war kein einziges mal nachts ein sexueller Übergriff, auch sonst nicht.

    Was sagst Du dazu, und glaubst Du den zwei Herren?


    Reed antwortet, vielleicht hatte er keine Zeit, oder kein Interesse daran die beiden zu mißbrauchen, oder sie waren nicht interessant genug. Vielleicht kamen sie auch aus einem gefestigtem familiären Hintergrund, das kann ich mir vorstellen.


    Aber ich stehe zu meiner Berichterstattung.

    Eine Geschichte die keine starke Faktengrundlage hat, ist keine Wahrheit.

    Und so habe ich geschaut, ich habe in vier Jahren meinen Film gemacht.

    Ich habe alles recherchiert, und einen Blick darauf gehabt. Alles von Wade und James ihrer Story habe ich überprüft, und nichts Falsches gefunden. Was ich gefunden habe, ist eine große Geschichte.

    Ich fand eine Geschichte die sehr, sehr gefestigt ist und ich fand eine sehr gewissenhafte Familiengeschichte,

    die mir die Familie sehr konstant erzählte.


    Reporterin fragt, werden sie (die Familie) für diese Dokumentation bezahlt?


    Reed antwortet, sie werden nicht bezahlt, weder jetzt, in der Vergangenheit, noch zukünftig haben sie Interesse daran.


    Reporterin sagt, und in einer der Zuschriften an uns wird gesagt, dass die zwei den gleichen Anwalt haben,

    und es damit begann, dass Du zu ihnen gegangen bist, und er zu Dir.


    Reed antwortet, ja er kam mit der Geschichte rüber. Ich dachte, dass diese Geschichte berühmt wird.

    Als ich mich hinsetze, telefonierte ich gleich mit Großbritannien. Ich dachte, zu einer so großen Geschichte können die Leute nicht einmal daran denken nein zu sagen.

    Vielleicht danken sie Dir wirklich, weil sie noch nie etwas umfassenderes gehört hatten.

    Ich hatte 3 Wochen Zeit dafür.


    In einem Forum wurden James und Wade deshalb mit Ehrfurcht überschüttet, es wurde gesagt, dass man damit Michael Jacksons wahres Erbe zeigt.


    Und das hat uns dazu gebracht, die Story zu machen, und jetzt sind wir hier.









    Der Rote Satz, ist für mich furchtbar. Wobei man nicht weiß, ob das auch stimmt. Wenn ich mir die Tausenden Dislikes bei dem Trailer von HBO anschaue, und die paar Hansels dagegen, die gelikt haben, ist es schwer vorstellbar.




    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Zitat von Modolina1970

    Weil Du so lieb geguckt hast.

    Wenn das soo gut wirkt, probier ich das bei Göga auch mal...:ff:

    Zitat von Modolina1970

    Zuerst wird er gefragt, weshalb er nur die Seite von Watson und Safechuck zeigt, und niemanden der Familie oder anderen, die etwas dazu hätten sagen können in der Doku zeigt, bzw. zu Wort kommen läßt.

    Finde ich gut, dass gleich gefragt wurde, warum er z.B. die Familie nicht zu Wort kommen lässt.

    Zitat von Modolina1970

    und außerdem kein anderer mit ihnen im Raum war, außer Michael und die Kinder, so dass man das dann quasi auch nicht als Beweis ernst nehmen kann, da es keine Augenzeugen weiter gab als die beiden mißbraucht wurden.

    Ist das nicht ein Widerspruch? Denn er hat es ja ernst genommen - ohne Beweise, so ernst, dass er eine 4 Std. Doku daraus gemacht hat. :spion2:


    Insgesamt finde ich, dass die Moderatoren durchaus "hinterfragen".


    :danke: fürs übersetzten.

  • Insgesamt finde ich, dass die Moderatoren durchaus "hinterfragen".

    Finde ich auch, vor allem merkt man auch an den Gesichtsausdrücken, was sie davon halten. Zumindest bei dem Mann.

    Einige Fragen beantwortet Reed auch garnicht richtig, und eiert drum herum. So richtig in Fahrt kommt er erst wieder zum Schluß, wo er erzählt, wie er gleich ins UK telefoniert hat, und wie er von der Ehrfurcht die den beiden Lügnern entgegengebracht wurde erzählt.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Director of 'Leaving Neverland' Dan Reed Discusses Controversial Documentary | Good Morning Britain




    In "Good Morning Britain" stellt Piers Morgan Dan Reed die richtigen Fragen als Reaktion auf #leavingneverland.

    Dan Reed verliert mehrmals seine Sicherheit... und scheint von einigen Fakten wenig Hintergrundwissen zu haben inbs. auf die Trails von 1993 und 2005. Cory Feldmann Tweets werden besprochen, die einen großen Nachhall haben. Er wird gefragt warum er sich nur auf die zwei Opfer bezogen hat obwohl so viele, ebenfalls Kinder die bei Jackson übernachtet haben, wie Brett Barnes und Mac ein komplett gegenteiliges Bild zeichnen
    und nach wie vor Michaels Unschuld beteuern. Genau wie es die beiden Opfer auch so lange getan haben.


    Seine zunehmende Bedrängnis ist zu erkennen. Er wird langsam realisieren das seine Doku weder groß eingeschlagen hat und ziemlich begründeten Gegenwind bekommt, insbesondere indem sich viele Fragen in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der beiden Opfer aufzeigen.

    Piers Morgen und auch die Redakteurin in grün greift immer wieder die richtigen Fragen auf warum er z.b. keinen aus der Familie befragt, bzw. ein Gegenbild gezeichnet hat.

    Auf seine Antwort das es um Michael Jackson ging, erntet er zu recht den Kommentar das es aber einen großen Einfluss auf die Familie hätte und ebenso auf Michael Jacksons Kinder! Die sich einer enormen Belastung ausgesetzt sehen.

    (Die sind ja auch Opfer, sie wurden wohl in der Doku als kleine Kinder gezeigt) Man muss sich das mehrmals anhören um alles wiederzugeben. Vlt. ergänzt noch jemand ...


    Von der Art ist das Gespräch so gehalten, dass man nicht solche Anschuldigen einseitig aufstellen kann, wenn man sich nicht 100% sicher sein kann, denn es hätte in jedem Fall fatale Auswirkungen.

    auch und insbesondere wenn die Anschuldigungen gelogen sind.

    Einmal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Videotitel hinzugefügt. Immer den Videotitel dazuzuschreiben!

  • Ich sehe schon eine dunkle Wolke über die Typen .wenn die mikes Kinder gezeigt haben eine Frechheit .

    dann kommt noch Mac und brett die auch erwähnt werden .

    Ich hoffe die ihr Arsch wird so verklagt ,dass die ohne ihr wissen mit reingezogen wurden .

    Es gibt auch Rechte auf das eigene Bild . Denen müsste der Arsch auf Grundeis gehen .

  • Es scheinen, Gott sei Dank, immer mehr zu werden, die hinterfragen und anzweifeln. Das ist gut so. Diese drei, und alle anderen die da mit drinhängen, werden merken, dass sie sich damit keinen Gefallen getan haben.


    Ich werde es morgen mal für Euch übersetzen, jetzt habe ich keine Lust mehr dazu. :lg:

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Zitat von Monika 61

    Ich sehe schon eine dunkle Wolke über die Typen .wenn die mikes Kinder gezeigt haben eine Frechheit . dann kommt noch Mac und brett die auch erwähnt werden .

    Ich hoffe die ihr Arsch wird so verklagt ,dass die ohne ihr wissen mit reingezogen wurden .

    Es gibt auch Rechte auf das eigene Bild . Denen müsste der Arsch auf Grundeis gehen .

    Richtig... und das beste ist jetzt ... Sie wurden ja vom Estate vorab!, sogar noch ziemlich nett angesprochen und gewarnt. Die Doku sollte vorab besprochen werden.
    Ich denke auch das jetzt die Anwälte genug in der Hand haben.


    Die Kinder konnte man in Taj's Twitter Antwort sehen post #442
    Er zeigt auf Twitter einen Ausschnitt, der ebenfalls als Lüge entlarvt wird.
    Das die Kinder mit drin sind, wird niemals so durchgehen!

  • Thurgauer Jackson-Fan über kontroverse Doku: «Michael und sein Name werden in den Schmutz gezogen»

    US-Superstar Michael Jackson wird erneut mit Pädophilie-Vorwürfen in Verbindung gebracht. In einer Dokumentation belasten ihn zwei angebliche Opfer. Die Beweislage ist aber alles andere als eindeutig. Kritisch zeigt sich auch der in Egnach aufgewachsene Ueli Meier. Der 34-Jährige ist Mitgründer des Schweizer Michael-Jackson-Fanclub.


    Alexandra Pavlovic 6.3.2019, 16:49 Uhr


    Seit Ausstrahlung der Doku «Leaving Neverland» flammen die Gerüchte um Michael Jackson und den mutmasslichen Missbrauch von Kindern erneut auf. Gab es darauf Reaktionen in Ihrem Fanclub?

    Ueli Meier: Ja. Aber die Gerüchte sind bei uns schon seit vielen Jahren Thema und nicht erst seit die Ankläger aus der Dokumentation ihre Millionen-Klagen einreichten.


    Welche Reaktionen gab es?

    Viele sind natürlich enttäuscht, dass Jackson und sein Name nun erneut in den Schmutz gezogen werden. Viele zweifeln an der Richtigkeit der Dokumentation, es gibt einfach zu viele Indizien, die gegen die beiden Protagonisten sprechen. Des Weiteren sind wir als Fans enttäuscht, dass die grossen Medien sehr unkritisch darüber berichten und die Aussagen gewisser Trittbrettfahrer einfach weiterverbreiten. Einige Medien fressen den Filmemachern regelrecht aus der Hand, anstatt genauer hinzuschauen.

    Ueli Meier. (Archivbild: Nana do Carmo)

    Ueli Meier. (Archivbild: Nana do Carmo)

    Wie empfinden Fans einen solchen Film über ihren Star – was geht ihnen durch den Kopf?

    So einiges. Da die Fanpalette doch sehr breit ist, kann ich nicht für alle sprechen. Es gibt Fans, die erschüttert eine solche Doku nicht, die halten auch weiterhin am heilen Bild von Michael Jackson fest. Andere hingegen, zu denen ich mich auch selbst zähle, hinterfragen nach jeder Veröffentlichung bewusst die eigene Meinung. Ist das eigene Denken über den Star so noch richtig, oder liegt man vielleicht nicht doch falsch? In erster Linie ist man aber sicher enttäuscht, dass wieder negativ über den Star berichtet wird und man auf uns Fans wieder mit dem Finger zeigt, als wären wir Spinner, weil wir ihn verteidigen.


    Es ist nicht das erste Mal, dass Michael Jackson mit Pädophilie-Vorwürfen in Verbindung gebracht wird. Viele finden: Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Was entgegnen Sie?

    Ich verstehe dieses Argument vollkommen. Für Laien oder uninformierte Leute wirken die Dokumentation und auch die Vorwürfe der beiden männlichen Opfer glaubwürdig. Mir würde es nicht anders gehen. Dennoch muss man genauer hinschauen.


    Was heisst das?

    Klar war Jacksons Verhältnis zu Kindern nicht normal, und es ist auch gut, dass man da genauer hinschaut. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass ihm zu Lebzeiten weder von der Polizei noch vom FBI etwas nachgewiesen werden konnte. Dass die beiden Opfer schon seit längerem gegen die Nachlassverwalter Jacksons auf Schadenersatz klagen, obwohl sie ihn zuvor sogar unter Eid verteidigt hatten, wissen die wenigsten. Wir sprechen hier von mehreren hundert Millionen Dollar. Und bei einer solchen Summe dürfte jedem klar werden, dass der öffentliche Druck auf das Gericht mit einer medialen Publikation erhöht wird, damit ein zuständiger Richter die Klage doch noch durchgehen lässt. Wieso der Regisseur behauptet, bei der Dokumentation «Leaving Neverland» gehe es den Protagonisten nicht um Geld, ist unlogisch und unklar.


    Für Aussenstehende ist es schwierig zu beurteilen, was nun wahr ist und was nicht. Jacksons Nachlassverwalter haben den Sender HBO vor der Ausstrahlung der Dokumentation wegen Verunglimpfung verklagt und wollen nun sogar eine Gegendarstellung veröffentlichen. Lässt das die Zweifel bei den Leuten nicht noch grösser werden?

    Eine Gegendarstellung würde in jedem Fall Sinn machen, und ich würde es auch wichtig finden, dass eine Reaktion kommt. Nicht nur für uns Fans, sondern auch für alle Zweifler. Denn ich weiss, dass es genügend Fakten und Beweise gibt, welche die Argumente der beiden Opfer nicht mehr so glaubwürdig aussehen lassen würden. Allerdings bleibt bei einer Gegendarstellung die Frage, ob die Medien diese überhaupt beachten würden. Ich wage das zu bezweifeln.


    Die Dokumentation hat auch dazu geführt, dass einige Radiosender die Jackson-Songs nicht mehr spielen. Eine angemessene Reaktion?

    Nein. Ich finde, man sollte Kunst und Privatperson voneinander trennen. Denn bis heute kann man Michael Jackson keine der angeblichen Taten nachweisen. Personen, die Jacksons Musik lieben und ihn auch zu Lebzeiten gut gefunden haben, werde seine Lieder auch weiterhin hören. Schliesslich haben seine musikalischen Werke nichts mit den derzeitigen Geschehnissen zu tun.


    Mehrere europäische Fanclubs haben für Mittwoch zu einer Demonstration vor dem Londoner Channel-4-Büro aufgerufen. Dieser hat den Film co-finanziert. Was halten Sie davon? Wäre so etwas auch in der Schweiz denkbar?

    Da bin ich geteilter Meinung. Der Film erhält so noch mehr unnötige Aufmerksamkeit. Sollte «Leaving Neverland» auch in der Schweiz ausgestrahlt werden, dürfte eine Demo-Aktion aber sicher Thema unter den Fans werden.


    https://www.tagblatt.ch/ostsch…chmutz-gezogen-ld.1099773

  • Wie versprochen ist hier das Interviw mit D.Reed. Ich finde er wurde von dem Reporter mal so richtig ausgenockt.:finger:


    Director of 'Leaving Neverland' Dan Reed Discusses Controversial Documentary | Good Morning Britain




    Teil 1


    Reporter:



    Nun, ich weiß nicht, was die Wahrheit ist, wir kennen sie nicht.

    Ich begrüße bei uns zur Morgentee Stunde, Dan Reed, er ist der Regisseur der umstrittenen Dokumentation über Michael Jackson.




    Ich bin seit Jahrzehnten eigentlich als Showbiz-Reporter, und als Redakteur bekannt.

    Ich habe ihn interviewt, und wir werden einen Ausschnitt davon zeigen.

    Ja oder Nein, ich werde das später noch einmal für Sie ausführlich erläutern.

    Ich nehme aber an, dass das meine wichtigste Frage ist.


    Eine schreckliche Zeitspanne, diese vier Stunden der meistens reißerischen Aussagen

    von diesen beiden Jungen und ihren Familien.

    Am Ende stehe ich immer noch vor der gleichen Frage, die immer mit dabei war: Ist Michael Jackson anders, als er sagte?

    Beide haben in dem Fall unter Eid das komplette Gegenteil gesagt.

    Was im Fall Michael Jackson als tatsächlich bewiesen wurde, ist etwas anderes als das, was sie sagen.

    Haben Sie wirklich aktuelle neue Beweise über Michael Jackson anzubieten, die beweisen, dass er ein Pädophiler ist?



    Dan Reed:



    Schauen sie sich die Ermittlungen an, die das LAPD und die Abteilung von Santa Barbara Sheriff 1993 durchgeführt haben, als Jordan Chandler seine Anschuldigungen vorbrachte und 2003 bis 2005, als der 13-jährige Gavin Arvizo Michael anklagte ihn belästigt zu haben, dann werden sie sehen, dass es da Massen zusammengetragener Beweise gibt.

    Es gibt soviele davon, die Zeugenaussagen von Mitarbeitern von Neverland, von einem Zimmermädchen, vom Fahrer, vom Koch.




    Reporterin:




    Aber nichts davon führte zu einer Verurteilung von ihm ...




    Dan Reed unterbricht sie:



    Nun, das ist eine Vermutung, nicht wahr?

    Ich meine das ist so, weil die Jackson-Organisation und die Anwälte dafür gesorgt haben, was sie sehr gut gemacht haben. Sie sagten, schauen Sie in die andere Richtung, schauen Sie sich Gavins Mutter im Fall des kleinen Jungen an, der gerade vor Gericht steht.

    Sie ist eine schreckliche Person, und sie hat es Ladendiebstahl begangen, und sie tat dies und das.

    Und es gab viele Beweise im Jahr 2005, die sehr wohl auf Jacksons Schuld hinwiesen.



    Reporter:


    Aber Jackson überzeugte. Weißt du, es scheint mir, dass, wenn man sich das Ganze ansieht, andere Jungs wie Macaulay Culkin haben, Cory Feldman, der gestern mit einem starken Statement herausgekommen ist, und was Corey Feldmann das gesagt hat, dass finde ich ziemlich interessant.


    Er sagte: Schauen Sie sich serien Pädophile an, wenn sie sich in der Nähe der Jungen befinden.

    Die Geschichte zeigt, dass sie immer gleich missbrauchen.

    Sie haben ihren Willen erfüllt, wenn sie Zugang zu kleinen Jungen hatten.

    Corey Feldman und Macaulay Culkin erzählen eine ganz andere Geschichte, ihrer Erfahrungen mit Jackson.

    Sie sagen, dass in beiden Fällen kein Missbrauch stattgefunden hat.


    Auch die Personen, auf die Sie sich bei Ihrem Dokumentarfilm verlassen haben.

    Beide sagten damals genau das Gleiche.

    Und was wir gestern vom Jackson-Neffen gehört haben ist, dass sie versuchen Millionen von Dollar zu bekommen.



    Dan Reed unterbricht ihn:


    Ah, nein, sie versuchen durch die Gerichte Gerechtigkeit zu bekommen.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 2


    Reporter:



    Aber auch Geld und das Problem dabei ...





    Dan Reed unterbricht ihn:



    Aber bekommen sie Geld?




    Reporter:



    Nun, Jordan Chandler zum Beispiel, über dessen Fall ich damals ausführlich berichtet habe.

    Ich glaube, Jackson hat ihm 22 Millionen Dollar bezahlt.

    Dies ist ein großer Betrag, der potenziell für jeden gilt der plötzlich feststellt, dass er ein Opfer war.

    Und ich frage nicht nach.

    Ich weiß die Wahrheit nicht. Ich frage Sie als Regisseur, der vorher nicht zur Jackson-Familie gegangen ist...




    Dan Reed unterbricht ihn:




    Wir werfen doch der Familie Jackson nichts vor, also warum sollte ich ...




    Reporter unterbricht ihn:


    Warum behaupten Sie, Michael Jackson sei ein Pädophiler?




    Dan Reed:



    Ja, also ich mache Michael Vorwürfe, aber Michael ist tot und ...





    Reporter unterbricht ihn:



    Er ist tot.





    Dan Reed:



    ... und ich habe seine Widerlegungen überprüft




    Reporter unterbricht ihn:



    Der Anwalt des Teufels würde also sagen: "Junge, ok, der Kerl ist tot. Von dem bekommst Du sowieso keine Antwort". Warte ...




    Dan Reed unterbricht ihn:




    Wade Robson und James Safechuck sind nicht tot.




    Reporter:


    Nein, aber die Person, die Sie beschuldigen. Und noch einmal,

    ich sage etwas Anderes denn alle Beweise, die beim Gerichtsverfahren vorgelegt wurden führten dazu, das Jackson endgültig in allen Punkten freigesprochern wurde. Haben Sie irgendwelche neuen starken Beweise gefunden, die besagen, dass Michael Jackson ein Pädophiler ist?

    Denn im Moment ist sein ganzer Ruf von diesem Dokumentarfilm völlig in Frage gestellt.

    Ich frage nur.





    Dan Reed:


    Um über starke Beweise zu sprechen, so wissen wir, dass noch 20 Jahre später schmutzige Unterwäsche vorhanden ist.

    Es tut mir leid, dass ist nur Ihr Wissen von pädophilen Fällen.

    Wenn das bei Gericht untersucht werden würde, wäre dies der Beweis für diese beiden

    sehr...




    Reporter unterbricht ihn:



    Aber es gab einen Kampf mit den Gerichten.




    Dan Reed:



    Nun, Wade Robson und James Safechuck waren nie hart genug ...




    Reporter unterbricht ihn:


    Weil sie keine Beweise dafür hatten, die Beweise gegen Michael Jackson waren zu lasch.





    Dan Reed:


    Meine Vermutung - und das ist es was für der Punkt ist, das ist meine Hoffnung, wenn die Leute diese Dokumentation anschauen, dass sie dann endlich begreifen...





    Reporter unterbricht ihn:




    Also, sie sind von Michael Jacksons Schuld überzeugt. Aber was mich fasziniert ist das ...

    ja, es hat große weltweite Aufmerksamkeit gefunden, aber es hat auch eine katastrophale Wirkung auf Jacksons Ruf, auf die Kinder seiner Familie, die anscheinend schreckliche Schwierigkeiten haben

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 3


    mit all dem. So eine Sache kannst Du in Kauf nehmen, mit solchen enormen Auswirkungen ...




    Dan Reed:



    Ja ...




    Reporter:



    Und im Kern haben Sie zwei Personen, die zur Beweislage bei der Unterstützung von Jackson beigeteuert haben, und die das Estate von Jackson auf hunderte von Millionen Dollar verklagen wollten, was, wie Sie wissen, immer einen etwas unangenehmen Beigeschmack bringt.




    Dan Reed unterbricht ihn:


    Sie versuchen, nur Gerechtigkeit über das Gericht zu bekommen.




    Reporter unterbricht ihn:




    Wie hunderte Andere von ihnen.





    Dan Reed:


    Ich meine, du gehst vor Gericht, Dir ist es unangenehm, weil Michael nicht mehr am Leben ist, aber es ist anders für Dich. Ich denke, es hätte ein Strafverfahren geben, wenn er noch gelebt hätte. Aber wenn du weißt ...




    Reporter unterbricht ihn:



    Aber es gab ein Strafverfahren.




    Dan Reed:



    Nicht von dem ... nicht mit diesen beiden...




    Reporter unterbricht ihn:




    Nein, weil diese zwei ...




    Dan Reed:



    Wenn Sie begriffen haben, was unter sexuellem Missbrauch von Kindern zu verstehen ist, dann merken sie das häufig eine sehr starke Bindung zwischen dem Täter und dem Kind besteht. Und diese Bindung kann viele, viele Jahre andauern, und genau das ist passiert.




    Reporter:



    Bei der Ungeheuerlichkeit dieser Behauptungen, die Sie machen, darf nicht unterschätzt werden, dass Sie das einfach akzeptieren. Und im Grunde nennen Sie Michael Jackson einen serien Pädophilen.




    Dan Reed:



    Ja




    Reporter:



    Und meine einzige Frage ist, die im nachhinein starke Ablehnung von so vielen anderen Leuten über diesen Mann, dass stelle ich hier in Frage.

    Und ich frage sie noch einmal, sind Sie hundertprozentig sicher, dass das Wort von diesen beiden Leuten es rechtfertigt, Michael Jackson als serien Pädophilen zu bezeichnen.




    Dan Reed:


    Ich denke, weißt du..., ich denke, dass die weiteren Beweise, die es dort gibt, sehr überzeugend sind. Ich habe mir das angesehen.

    Ich denke, wenn Sie sich den Film ansehen, und Sie sehen, wie ihre Familien durch das Geschehene am Boden zerstört sind.

    Ich meine,eine Mutter würde doch nicht is Fernsehen gehen und sagen: Ich habe meinen kleinen Jungen einem räuberischen Pädophilen übergeben, von dem ich dachte, er wäre mein bester Freund.




    Reporterin:




    Und bis zu einem gewissen Grad von Mitgliedern ihrer Familie verbannt werden ...




    Dan Reed:



    Ja




    Reporterin:




    danach, und es lodert weiter.

    Aber ich möchte nur ein paar Fragen stellen. Warum haben diese beiden und sie Zeugen in Ihrer Dokumentation ausgelassen?

    Weißt du, es ist ... es ist unglaublich emotional. Die Details sind außergewöhnlich und wie Sie sagen, sind die Auswirkungen auf die Familie spürbar.

    Was ist die Erklärung dafür, warum sie in einigen Fällen immer wieder unterstützend für Michael Jackson auftraten,

    unter Eid für ihn aussagten und danach.

    Warum haben sie nichts gesagt, als sie die Gelegenheit dazu hatten, als er noch lebte. Ihn als die Person darzustellen, von der sie jetzt erst sagten, wie sie war?




    Dan Reed:


    Wade war in Michael verliebt, und er wollte alles tun, um den Mann zu retten, den er als Vaterfigur, als Mentor und als ehemaligen Sexualpartner sah.





    Reporterin:




    Wade zB., er behauptet, er sei vom siebenten bis zum vierzehnten Lebensjahr missbraucht worden ...




    Dan Reed:


    Ja, ja, er wollte ihn retten, er hat als Zeuge Nummer 1 der Verteidigung, vor Gericht gestanden, und er wollte Michael da raushauen.

    Weil er ein wichtiger Teil dessen war, Michael von diesen Anschuldigungen zu befreien.




    Reporter unterbricht ihn:




    Und er war erwachsen, als er das tat, und er war ...




    Dan Reed unterbricht ihn:




    Ja, und so waren diese Beziehungen. Zuletzt meine ich, ich denke das Durchschnittsalter ...




    Reporter unterbricht ihn:




    Glaubst du diesen Jungs so bedingungslos?




    Dan Reed:




    Das ist was ich wirklich kurios finde, weil ...





    Reporter unterbricht ihn:




    Ich sage das ist nicht der richtige Weg...




    Dan Reed:




    Warum sollte ich ihnen nicht glauben?






    Reporter:


    Nun, weil ich denke, dass es momentan ein echtes Problem gibt. Mit dieser Annahme, dass nur meine Wahrheit die Wahrheit ist.

    Und das geht schon seit dem letzten Jahr so? Und seit der 1 1/2 Jahren "me to", und seit dieser Zeit läuft alles so weiter.

    Und wir haben gerade in Amerika den Fall von Jussie Smolled gesehen. Es war der Empire Star, der behauptete, auf der Straße einen rassistischen homophoben Angriff durchgeführt zu haben.

    Von Trump-Anhängern, und es stellte sich heraus, dass es erfunden und inszeniert wurde.

    Die ganze Sache war möglich, wie wir sehen.




    Dan Reed:




    Aber was hat das damit zu tun?

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 4


    Reporter:



    Mein Punkt ist nämlich, dass jeder in diesem Fall meine Wahrheit glaubte, und es stellte sich heraus, dass die Wahrheit eine ganz andere war.

    Also hier ist meine Wahrheit, genau wie die zwei Leute sagen





    Dan Reed sagt dazwischen:




    ...und ihre Familien ...





    Reporter:




    ... und ihre Familien, ja stimmt.

    Aber alle, die diese Wahrheit nicht bestreiten würden, haben ein enormes Potenzial an

    finanziellen Interessen...





    Reed unterbricht ihn:




    Das ist die Geschichte vom Estate, das nimmst Du an. Du schluckst die Michael-Jackson-Schnur.




    Reporter:




    Nein, nein, ich hänge an keiner Michael-Jackson-Schnur.




    Dan Reed:



    Doch, tust Du...




    Reporter:




    Das stimmt nicht.




    Dan Reed:



    Hier geht es um Geld? Das stimmt nicht was der Michael Jackson ...





    Reporter unterbricht ihn:



    Sie klagen nicht wegen der Gerechtigkeit, sie klagen um Geld...




    Dan Reed:




    Sie klagen für Gerechtigkeit und Geld...




    Reporter unterbricht ihn:




    Sie klagen nicht wegen Geld?





    Dan Reed:


    ... Geld, woher wollen Sie wissen, dass Sie in einer Zivilklage nicht gewonnen hätten...

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 5


    Dan Reed:




    ...das, was sie dort vieleicht bekommen.

    Was ist die Strafe in der Zivilbevölkerung?





    Reporter unterbricht ihn:



    Sie wollen Geld.



    Dan Reed:


    Ich weiß es nicht. Fragen Sie sie doch.




    Reporter:




    Aber du weißt es, du kennst die Antwort.




    Dan Reed:


    Nein, sie wollen Gerechtigkeit, Geld interessiert sie nicht.


    Ich weiß nicht, was sie mit dem Geld machen, wenn sie welches bekommen würden.

    Aber sie sind...




    Reporter unterbricht ihn:



    Sie erwarten, dass sie erfolgreich sind, um Hunderte zu gewinnen ...



    Dan Reed unterbricht ihn:


    Sie haben als Bürger das Recht, die Gerechtigkeit vor Gericht einzuholen. Um auf das Guthaben von Jackson zurückzukommen - die Meinung ist, dass all diese Leute die mit Jackson zusammengearbeitet haben, in nur die eine Richtung schauen, als gäbe es nur diese Richtung.

    Gut, dazu wurden sie vergewaltigt ...



    Reporter unterbricht ihn:



    Wenn Sie einen potenziellen Preis haben, ist das Wort locker - auch eine Art Preis.

    Wenn es eine potenzielle finanzielle Auszahlung von mehreren hundert Millionen Dollar gibt, ... da gibt es einen Anreiz.

    Menschen sind unaufrichtig, wenn sie eine Geschichte verändern, wenn sie sich etwas einfallen lassen.

    Und ich sage nicht, dass sie es sind.

    Ich sage es so, es exitiert ein Reiz, es besteht ein enormer finanzieller Anreiz für diese beiden Leute


    .


    Dan Reed:


    Ein finanzieller Anreiz für die Jackson-Organisationen, um dieses Verbrechen zu vertuschen.





    Reporter:




    Richtig, ich stimme zu, weil ...




    Dan Reed unterbricht ihn:


    Ein noch größerer Anreiz, denn das Reale ist der Ertrag des Estates. Das ist echt etwas, worüber das Estate von Jackson spricht.

    Wissen Sie, diese Jungs verdienen Geld ...




    Reporter unterbricht ihn:


    Bei der Jackson Familie habe ich keinen Zweifel.

    Die Jackson Familie hat einen ziemlich großen finanziellen Imperativ zum Schutz des Estates, was gerade jetzt von Radiosendern, die Michael Jackson-Songs usw. entfernen, eindeutig ist.

    Sie stehen unter massiven Druck, und wenn das Estate untergeht, sind auch alle Einnahmen weg.

    Ich hab es, ich bekomme es kostenlos.




    Reporterin:


    Ich möchte etwas fragen, wir haben wiederholt gehört, dass durch die Polizei ermittelt wurde, vom FBI, wir wussten alle, dass er mehrmals von Journalisten interviewt wurde. Er war einer der am häufigsten untersuchten Personen, die von Ermittlern auf der ganzen Welt untersucht wurden.

    Ist eine Person mächtig genug, dass er all diese Leute mitziehen kann. Kommt man mit so einem Verbrechen wiederholt durch?




    Dan Reed:


    Gut ist er, er ist-




    Reporterin:


    Ich meine dich damit ...



    Dan Reed unterbricht sie:



    Er ist damit durchgekommen, worum es hier geht, ist, was hinter verschlossenen Türen passiert ist.

    Nein, niemand bestreitet die Tatsache, dass er mit kleinen Jungen geschlafen hat.

    Wieder und wieder und wieder. Und die ganze Nacht mit ihnen verbracht hat.




    Reporter:


    Das ist komisch, richtig. Ich fühle mich als Vater auf dieser Linie sehr unwohl ...




    Dan Reed:


    Wenn dies der Fall ist, wissen Sie es. Bsp. Ihr nächster Nachbar, der ständig mit kleinen Jungs die Nacht verbringt ...




    Reporterin:


    Ja





    Dan Reed:


    ... und was würden Sie denken?

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 6


    Reporter:



    Nein, ich würde denken, dass es sehr komisch ist




    Dan Reed:



    Es ist nur wegen Michaels Talent als Performer, dass wir ihm erlauben, gut dabei wegzukommen




    Reporter:


    in seiner Familie...




    Reporterin unterbricht ihn:




    Ich meine, als Teil des sogenannten Pflegeprozesses dieser Familien hat er sich als ewiges Kind präsentiert, und die Mütter nahmen ihn in diesem Fall als Kind auf und fühlten sich so, als würden sie ihn als Kind lieben.

    Und irgendwie sahen sie ihn, als sie den Kindern erlaubten mit der Person im Bett zu schlafen, als ein anderes Kind an. Nein, eigentlich war er ein voll ausgebildeter ...




    Reporter sagt dazwischen:


    Corey Feldman, Correy Feldman




    Reporterin:



    Jetzt, wo sie erwachsen sind, wissen sie angeblich, dass sie als Kinder mißbraucht wurden?




    Reporter:


    Corey Feldman kam mit ziemlich starken Sachen rüber, er war mit Jackson als Jugendlicher befreundet und sagte: Niemals wurde in meiner Gegenwart geflucht, er hat mich nie unangemessen berührt.


    Hat nie vorgeschlagen, dass wir in irgendeiner Weise Liebhaber sein sollten! Ich habe das Gefühl, wenn die Menschen unsere Gespräche hätten hören können, hören sie keine Spur von Perversion. Ich habe eine Kassette, über die ich nachdenken werde, sie zu veröffentlichen.



    Was haben ein 30-jähriger Mann und ein 13-jähriger Junge so zu besprechen, also das kann jeder hören wie unschuldig diese Beziehungen waren. Noch einmal, ich war nicht da, als diese Jungs dort waren. Aber ich war ungefähr zur gleichen Zeit wie Jimmy da, und ich sah viele Kinder um mich herum.



    Noch heute bin ich mit zwei aus der damaligen Zeit befreundet, und keiner von uns wurde jemals sexuell angesprochen! So dass die Männer ihre Stimme auch zum Ausdruck brachten, Die meisten Pedos sind Serienstraftäter. Sie haben keine Selbstkontrolle.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Teil 7



    In Anbetracht der Gelegenheit die er und ich zweifellos hatten, als wir allein waren - ohne Eltern, wie konnte er da diese Triebe so gut unter Kontrolle halten, während bei diesen beiden Jungs so offensichtlich Triebe da waren? Es passt nicht wirklich zum Profil. Aber welches Motiv außer $ haben sie?



    Jedoch stehe ich dem Problem gegenüber, dass diese ganze Sache einseitig ist, wir haben keine Chance, dass sich einToter verteidigen kann, und keinen anderen Beweis als das Wort von zwei Männern, die ihn als Erwachsene vor Gericht verteidigten! Aber indem wir es nie wirklich wissen werden, habe ich noch

    meine Erinnerungen. Und Gott sei Dank, meine Erinnerungen an MJ sind größtenteils noch da, abgesehen von einem einzigen Streit, weil er fälschlicherweise befürchtete, dass ich mich von ihm abwenden würde, und Lügen ausdenke. Ich habe es nie getan. Ich würde es niemals tun! Ich bete, dass diese Jungen noch schlafen können mit aller Klarheit ihres Bewusstseins! Lass Gott den Richter urteilen!


    Ich meine sehr aussagekräftig, wenn ...




    Dan Reed:


    Ich machte einen Film über Ted Bundy, den Serienmörder.

    Ich bin sicher, ich könnte viele Leute interviewen, die nicht ermordet wurden.

    Ich meine nur weil jemand nicht von ...





    Reporterin:


    Das ist etwas ganz anderes.




    Reporter:


    Das ist Deine Art von Spielraum.


    Ich habe 1999 mit Jackson gesprochen, das was wir gestern gezeigt haben.

    Ich meine, ich erinnere mich an das Interview und an das Ende und weiß immer noch, was ich von ihm halten soll. Sie wissen aus den Gründen, die Sie sagten, dass es für einen Mann in diesem Alter nicht normal ist, Übernachtungen mit kleinen Jungen zu haben.

    Ich verstehe das, und es waren immer sehr kleine Mädchen und so weiter.

    Es ist alles sehr komisch und seltsam und ich fühle mich unwohl.

    Ich bin mir einfach nicht sicher, dass es erwiesen ist, dass Jackson ein Pädophiler ist. Ich mache mir nur Sorgen um die Glaubwürdigkeit von zwei Menschen, auf die Sie sich voll und ganz verlassen.





    Dan Reed:


    Ja, ich meine, Sie wissen, das es sich um einen Fall handelt, der im Dunkeln hinter verschlossenen Türen passiert ist.

    Ich glaube diesen zwei jungen Männern, und ihren Berichten.

    Ich denke, um eine ganze Charade von dir zusammenzubringen.

    Stell Dir vor Deine Mutter, die zum Fernsehen geht, und Deine Mutter, die zum Fernsehen geht, und Deine Schwester und Dein Bruder, sogar in der amerikanischen Fassung.

    Alles sind am Boden zerstört, und Ihre Frauen sind am Boden zerstört.

    Ich meine, nur Bettler glauben, das wissen Sie...





    Reporter:


    Bettler glauben daran, bis sie sich an das zuvor mutmaßliche Opfer erinnern, dass Jordy Chandler heißt und 22 Millionen für sich und seine Familie bekam.






    Dan Reed:



    Warum seine Familie? Warum sollten Sie einem 13-jährigen 22 Millionen geben?




    Reporter:


    Sie würden es tun, denn in Amerika gibt es eine Klagenflut, und ständig werden solche Sachen bearbeitet, und wenn Sie eine Milliarde wert sind, sind 22 Millionen Dollar ,weder hier noch da, da um das Problem zu lösen

    Meine Meinung.




    Dan Reed:




    Ich bin gerade auf ein Problem gestoßen, vor dem Du davon reitest






    Reporter:


    Oh, davon weiß ich nichts.

    Ich meine, mir geht es gut.

    Ich verstehe, dass Sie sich dessen absolut sicher sind.

    Ich bin nur eben nicht sicher. Ich weiß nicht, wo die Wahrheit liegt.

    Ich bin mir nur nicht sicher, ob wir jemals dass erhalten werden, gegenüber dem was wirklich passiert ist.




    Reporterin:



    Ich meine, es ist ein sehr beunruhigender Dokumentarfilm, und es ist verheerend, wenn es nicht wahr ist, und es ist absolut verheerend, wenn es wahr ist.


    Danach verabschieden sie sich.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996