Paris Karriere als Sängerin


  • Paris Jackson FAULT Magazine Covershoot und Interview


    FREITAG, 13. NOVEMBER 2020


    | IN NICHT KATEGORISIERT


    | VON FAULT MAGAZINE



    Paris Jackson X FAULT Magazin


    Paris jackson

    Fotografie: Desiree Mattsson


    Styling: Rushka Bergman




    Einige Künstler werden in die Größe hineingeboren, andere haben es auf sich genommen; Paris Jackson kümmert sich jedoch nicht allzu sehr um eines der beiden Schicksale - sie zieht es vor, ihren eigenen Weg in der Welt der Musik zu beschreiten.


    Heute veröffentlicht Paris ihr Debütalbum mit dem Titel verwelkt ein Album voller Metaphern und Fantasien, während es dennoch seine Ehrlichkeit bewahrt und die Verwundbarkeit von Paris durchweg demonstriert.


    Während die jüngsten Pariser Facebook Docuseries Unfiltered einen kleinen Einblick in ihr Leben gaben, gibt es kein besseres Fenster in ihre Psyche als die auf den Albumtiteln "Cosmic (warte auf mich)", "Güterzug" und "Enttäuschung".


    Wir haben uns mit Paris getroffen, um ihre bisherige musikalische Reise, das Album und natürlich ihre FEHLER zu besprechen.


    Janell-Shirtcliff-3-of-3.jpg?resize=800%2C534&ssl=1

    Fotografie: Janell Shirtcliff


    'cosmic (warte auf mich)' fühlt sich an wie ein Lied mit viel Sehnsucht. Hilft es Ihnen, diese Emotionen durch metaphorischere Themen zu erforschen, um sie besser zu verarbeiten?


    Paris Jackson: So erkunde ich all meine Emotionen, nicht nur beim Songwriting, sondern im Leben. Das Anpacken von Problemen im wörtlichen Sinne kann für mich manchmal noch verwirrender sein, und deshalb mache ich einen Schritt zurück. Ich finde, wenn ich mich nicht nur auf das Leben im wörtlichen Sinne konzentriere, kann ich alle meine Gedanken und Gefühle besser verarbeiten.


    In Unfiltered hast du erwähnt, dass es für manche überraschend war, Indie / Folk zu machen. War es schwierig, ein eigenes Selbstbewusstsein zu finden - getrennt von den Erwartungen anderer?


    Paris Jackson: Ich denke, am Anfang war es eine Herausforderung, aber mit der Zeit ist es einfacher geworden. Ich habe festgestellt, dass ich jemanden enttäuschen werde, egal was ich tue oder welche kreativen Entscheidungen ich treffe. Also entschied ich mich, wenn ich die Leute trotzdem enttäuschen will, könnte ich sie genauso gut enttäuschen, während ich mir selbst treu bin. Es ist unmöglich, alle zufrieden zu stellen, und manchmal müssen Sie einfach das tun, was Sie für richtig halten.


    Janell-Shirtcliff-2-of-3.jpg?resize=534%2C800&ssl=1

    Fotografie: Janell Shirtcliff


    Sie haben ein Album erstellt, das offen, ehrlich und persönlich ist, aber das bedeutet auch, dass Sie sich Kritikern öffnen. Haben Sie jemals Angst vor der Verwundbarkeit, die mit einem so ehrlichen Projekt einhergeht?


    Paris Jackson: Sicher verstehe ich diesen Aspekt von allem; Ich denke, dass Menschen viele Dinge kritisieren können, aber man kann nicht kritisieren, wie sich jemand fühlt. Wenn du die Songs oder meine Musik nicht magst, ist es in Ordnung; Es ist mir egal. Ich bin ehrlich zu meinen Gefühlen, was man niemals als falsch oder schlecht bezeichnen kann.


    Sprechen Sie mich durch Ihre Inspiration für den Güterzug?





    Paris Jackson: Es geht um den Verlust und all die Dinge, die während dieses Verlustes passiert sind. Ich fühlte mich betrogen und allein, und so vertieft sich das Lied in alle Gefühle, die mit diesem Verlust einhergingen.


    Was möchten Sie, dass Journalisten aufhören, Sie zu fragen?


    Paris Jackson: Ich denke, manchmal versuchen Journalisten, zu weit in mein persönliches Leben einzudringen oder Informationen über meine Familie durch mich zu sammeln. Ich verstehe es, Journalisten haben einen Job und sie müssen ihre Geschichte rausbringen und alle Klicks und was auch immer bekommen. Wir alle versuchen, unsere Arbeit zu erledigen und Geld so gut wie möglich zu verdienen, obwohl es ärgerlich ist, kann ich trotzdem mit ihnen sympathisieren.




    Janell-Shirtcliff-1-of-3.jpg?resize=534%2C800&ssl=1

    Fotografie: Janell Shirtcliff


    2020 war ein verrücktes Jahr. Was haben Sie dieses Jahr getan, um Ihre geistige Gesundheit zu schützen?


    Paris Jackson: Ich bin ein großer Verfechter der Therapie, auch wenn Sie "gesund" sind. Die Therapie war ein großer Teil meiner Reise, und ich denke, es ist wirklich wichtig, dass wir das Bewusstsein schärfen und das Stigma der psychischen Gesundheitsprobleme beseitigen.




    Wenn Sie zum Beginn Ihrer musikalischen Reise zurückkehren und sich einen Rat geben könnten, welcher wäre das?


    Paris Jackson: Wenn ich zurückgehen könnte, würde ich mir wohl nichts sagen, weil ich nicht von meiner Reise wegnehmen möchte. Ich glaube, alles, was mir passiert ist, hat dazu beigetragen, mich zu der Person zu machen, die ich heute bin. Ich würde nichts von dem Schmerz wegnehmen, den ich durchgemacht habe, denn ohne ihn wäre ich nicht ich.


    Was ist dein Fehler?


    Paris Jackson: Wahrscheinlich die üblichen Nachteile eines Widders, wie hartnäckig und impulsiv zu sein, aber ich habe auch bemerkt, dass mit Erfahrung und Wachstum jeder Fehler durch Hinzufügen von Weisheit zu einem Vorteil werden kann. Hartnäckig zu sein kann zu Durchsetzungsvermögen und Bodenhaftung werden, impulsiv zu spontan werden. “


    https://fault-magazine.com/202…ault-magazine-covershoot/

  • https://www.prisma.de/news/Par…n-seiner-Tochter,27518310


    Lässt sich ein Jahrhunderttalent vererben? Paris Jackson, die Tochter des "King of Pop" Michael Jackson, hat mit "Wilted" ihr erstes Album veröffentlicht.

    Mit 22 Jahren veröffentlicht Paris Jackson ihr Debütalbum. In dem Alter hatte ihr Vater schon fünf Solo-Platten aufgenommen, Millionen Tonträger verkauft und gerade seinen ersten Grammy gewonnen. Mit 22 Jahren war er also längst ein Superstar. Sicher, es ist nicht fair, Paris und Michael Jackson zu vergleichen. Er wurde mit einer One-in-a-Million-Stimme in eine brutale Pop-Maschine hineingeboren und schon als Kleinkind auf unbedingten Erfolg getrimmt, sie hingegen wuchs als maximal behütete Tochter des "King of Pop" auf. Die Voraussetzungen könnten unterschiedlicher kaum sein. Aber vielleicht gibt es ja auch gemeinsame Nenner? Wie viel "Jackson" steckt in Paris Jackson?


    Über das biologische Verhältnis von Michael und Paris Jackson wurde immer wieder spekuliert. Insider behaupten, es gebe kein biologisches Verhältnis, und auch Jacksons ehemaliger Leibarzt Conrad Murray erklärte einmal vielsagend, den "wahren" Ursprung der "Jacko"-Nachkömmlinge zu kennen. Die offizielle Version lautet: Paris ist (wie ihr Bruder Michael Joseph, genannt Prince) das gemeinsame Kind von Michael Jackson und dessen zweiter Ehefrau Debbie Rowe. Das dritte Kind, Prince Michael Jackson II. ("Blanket"), wurde von einer anderen Frau ausgetragen, deren Identität bis heute nicht bekannt ist.

    Geht man mit der offiziellen Version, so hat Paris nichts von ihrem Vater geerbt, das man sofort sehen oder hören könnte. Sie ist weiß, und sie ist definitiv keine Ausnahmesängerin. Ob sie tanzen kann, weiß man nicht. Was nicht heißt, dass es da keine guten Anlagen gäbe. Die attraktive junge Frau besitzt eine warme, wohlklingende Stimme, in der aber auch immer ein wenig Melancholie mitschwingt und die wunderbar zu der Musik passt, die man auf "Wilted" hört. Akustikgitarren, Schellen, verträumter Folk, ein bisschen Alternative-Pop: Diese Musik ist ansprechend, aber völlig anders als alles, was man von Michael Jackson kennt.

    Die Lieder der Jackson 5, die Musik auf "Off The Wall", "Thriller", "Bad", "Dangerous" – all das war immer für die große Bühne gedacht. Die Songs wurden so konzipiert und performt, dass sie möglichst viele Menschen berühren und begeistern. Immer noch größer, immer noch spektakulärer. In den Songs von Paris Jackson findet sich nichts, das so ein Entertainment-Verständnis andeuten würde. Für sie ist Pop offenbar kein großer leerer Raum, in den man die universellen Wünsche und Sehnsüchte der Weltbevölkerung projiziert, sondern eine Möglichkeit, sich als Person glaubhaft auszudrücken. Dazu gehören in diesem Fall auch Schatten und Abgründe.


    Paris Jacksons zuletzt veröffentlichte erste Single "Let Down" ist ein schwermütiges Trennungslied, zu dem ein blutiges Musikvideo im Gothic-Stil gedreht wurde. Der Albumtitel "Wilted" bedeutet übersetzt "welk", und tatsächlich zeichnet Paris Jackson in ihren Texten auch Bilder von verwelkenden Blumen – und auch von Knochen, die zu Staub zerfallen. In "Eyelids" singt sie: "Cut my eyelids so I can't see you float out the door". Diese Musik ist wenig geeignet, um die Laune zu heben, und zum Tanzen animiert sie erst recht nicht. Sie fühlt sich aber tausendmal persönlicher als alles, was man je von Michael Jackson gehört hat – und ist vielleicht auch authentischer.

    Eine eigenständige Künstlerin

    Das Aufwachsen in einem goldenen Käfig, öffentliche Auftritte mit verhülltem Gesicht, der tragische Tod ihres Vaters (damals war sie elf Jahre alt) – und dann noch all der Schmutz, der seither über ihm ausgeschüttet wurde: Das hinterlässt Spuren, die Paris Jackson auch nicht verstecken möchte. In Interviews räumte sie bereits ein, an Depressionen gelitten zu haben; das US-Portal "TMZ" berichtete 2019 auch von einem angeblichen Suizidversuch, den Paris hinterher aber abstritt. So oder so: Dass ein solches Leben, wie sie es bisher führte, zu einem Album wie "Wilted" führt, ist nachvollziehbar.

    Man könnte nun sagen: Es gibt keine künstlerische Schnittmenge zwischen Paris Jackson und Michael Jackson – außer vielleicht einem gemeinsamen Sinn für Melodien und deren zeitgemäße Umsetzung. So eine finale Einordnung lässt "Wilted" aber eigentlich noch gar nicht zu. Dafür klingt diese Platte noch zu sehr nach Aufräumen, zu sehr nach Abgrenzung – was vielleicht auch zeigt, dass Paris Jackson es mit der Karriere ernst meint. Wie sonst könnte sie sich als eigenständige Künstlerin etablieren, wenn nicht mit einer Antithese zum Werk ihres übergroßen Vaters? Und: Was hätte langweiliger sein können als eine junge Frau, die versucht, ihren Papa nachzuahmen, den größten Popstar aller Zeiten?


    So, wie sie es macht, macht Paris Jackson es gut, und man hat auch nicht den Eindruck, dass sie auf "Wilted" schon alles gezeigt hat. Wer weiß, vielleicht singt sie irgendwann zu Piano und Streichern jene ganz großen Balladen, die nie in die Diskografie ihres Vaters gepasst hätten. Oder vielleicht tritt sie irgendwann auch direkt in die Fußstapfen von Michael Jackson – dahingehend jedenfalls, wie Paris Jackson als "richtige" Popmusikerin klingen würde, sind weiterhin die kühnsten Fantasien möglich.


    Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH


  • PARIS JACKSON 'WILTED' TRIFFT NR. 1 Kumpel Iahn | 17. November 2020


    JACKSON MACHT JIMMY KIMMEL LIVE! DEBÜT AM 3. DEZEMBER


    Nach seiner Veröffentlichung am 13. November erreichte Paris Jacksons Debütalbum Wilted via Republic Records Platz 1 in der iTunes US Alternative Album Chart.


    Das Album wurde von der Presse mit Rolling Stone angekündigt, der es als „gut gemachten Indie-Pop“ bezeichnet, und NME bezeichnet es als eine Sammlung von „11 intimen Songs, die wie Ihr Lieblingspullover passen“. Die New York Post beschrieb "eine verträumte Benommenheit, eine schwüle Fackel, eine eindringliche Laune gegenüber" verwelkt "", wobei das People Magazine vor allem feststellte, dass "Paris Jackson ihren eigenen Weg in der Musikindustrie beschreitet". Jackson wurde nicht nur auf dem neuesten digitalen Cover des FAULT Magazine vorgestellt, sondern sprach kürzlich mit der Weekend Edition von NPR über das neue Album. Sie war auch im WWD zu sehen und diskutierte das atemberaubende Musikvideo zu „Let Down“, das von Eli Roth unter der Regie von Meredith Alloway produziert wurde und ein Archivstück von Alexander McQueen aus seiner Frühjahrskollektion 2007 enthielt (siehe 20).


    In nur zwei Wochen hat die Single fast 1,5 Millionen kombinierte globale Streams zusammengetragen und wurde der Rotation von Sirius 'Alt Nation hinzugefügt.

    Als nächstes wird die 22-jährige Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Model und Aktivistin ihr Fernsehdebüt auf Jimmy Kimmel Live! Von ABC geben. am 3. Dezember.


    Diese elf Tracks, die von Andy Hull vom Manchester Orchestra zusammen mit der Technik und Instrumentierung von Robert McDowell vom Manchester Orchestra geschrieben und produziert wurden, setzen eine mehrdimensionale Pastiche aus Schmerz, Heilung, Verlust und Liebe zusammen, die von dunstigen Vokalisationen und einem Flickenteppich erdiger alternativer Leute getragen wird . Während Jackson aus einer der erfolgreichsten Familien der Musikgeschichte stammt, ist sie vor allem für ihre Aktivitäten in den Bereichen Aktivismus, Schauspiel und Modeling bekannt.


    Letztere haben ihre Frontkampagnen für internationale Marken wie Calvin Klein auf dem Cover von Top-Modemagazinen gezeigt , darunter zahlreiche Vogue- und Harper's Bazaar-Titel, und ihr Runway-Debüt Anfang dieses Jahres bei Jean-Paul Gaultiers letzter Show. An der Schauspielfront hat Jackson mehrere TV- und Filmrollen übernommen und mit renommierten Branchenprofis zusammengearbeitet, darunter Lee Daniels, Charlize Theron, Joel Edgerton und Rachel Winters. Abgesehen von der Musik war es Jacksons größte Leidenschaft, ihre Plattform zu nutzen, um die für sie wichtigen Ursachen zu beleuchten, insbesondere das Drehbuch zu verlassen, während sie bei den Grammy Awards und MTV VMAs präsentierte. um die Dakota Access Pipeline und Ereignisse rassistischer Ungerechtigkeit in Charlottesville hervorzuheben. Jackson ist auch Botschafter der Elizabeth Taylor AIDS Foundation (ETAF) und setzt sich leidenschaftlich dafür ein, das Erbe ihrer Patin fortzusetzen, das Stigma zu beseitigen und ein Heilmittel für die HIV / AIDS-Pandemie zu finden.

    https://themusicuniverse.com/paris-jackson-wilted-hits-no-1/