Joe - News-Mitteilungen - Joe Jackson verstorben

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Ich wünsche niemand etwas Böses, auch Joe nicht; er ist ein Kind Gottes, wie wir alle.


    Aber ich habe das Recht, nicht einverstanden zu sein, wie manch einer die Dinge tut. Und da gibt es bei Joe eine ganze Menge, die so was von überhaupt nicht gehen, nicht verzeihlich sind.

    Aber letztlich muss er das auch selber machen, sich seiner Unrechtstaten bewusst sein und um Vergebung beten.

  • Aber dass er so früh mit singen und tanzen begonnen hat hat natürlich erheblich zu seiner Entwicklung beigetragen .




    Der Antrieb, so früh damit anzufangen, kam aber von Michael selbst, ohne, dass er von Joe dazu animiert werden musste. Schon mit 18 Monaten tanzte Michael zum Rhytmus der Waschmaschine zB. Er hat sich musikalische Vorbilder gesucht und sich vieles bei ihnen abgeschaut und da dann noch seine eigene Note reingebracht. Michael selbst, war sein bester Lehrmeister. So sehe ich das.


    Michael sagte selber in einem Interview dass er glaub seinen Perfektionismus zu haben weil Joe nie mit ihm zufrieden wenn er er nicht perfekt performte. Und wenn er durchschnittliche Leistungen erbrachte gab es Ärger von Joe.

    Auch da sage ich, Michael hätte auch einen anderen 'Trainer' gefunden. Um jemandem was beizubringen, muss ich keine Gewalt in welcher Form auch immer einsetzen. Für mich ist genau diese Methodik von Joe, der Grund für viele Probleme, die Michael in seinem Leben hatte, wie zB ein geringes Selbstwertgefühl. Was so manch eine Aussage von Michael zB in Interviews betrifft, muss ich sagen, dass er sich auch so manches schöngeredet hat.

  • Paris IG


    fs_anon_518607_1530173822.jpg

    parisjacksonRIP Die HAWK. Joseph Jackson.


    Die letzten paar Momente mit dir zu verbringen, war alles. in der Lage zu sein, dir alles zu erzählen, was ich dir sagen musste, bevor ich mich verabschiedete, war solch ein Segen. Alle, die dich besuchten, kamen mit Liebe, Respekt und so viel Stolz in ihren Herzen für dich. stolz auf dich, stolz darauf, deine Kinder, Enkel und Urenkel zu sein, stolz darauf, deine Stärke zu haben und die Dynastie zu teilen, die du dein Leben lang erschaffen hast, und stolz darauf, ein Jacksons zu sein.


    Du bist der erste echte Jackson. Die Legende, mit der alles begann. keiner von uns wäre irgendwo in der Nähe, wo wir sind, wenn es nicht für dich wäre. Du bist der stärkste Mann, den ich kenne. Ihr Lebenswerk wird in die Geschichte eingehen, und Sie werden als einer der größten Patriarchen bekannt sein, die jemals gelebt haben. Ich werde jeden Moment mit dir bis zu dem Tag, an dem ich sterbe, schätzen, besonders unsere letzten Momente. in der Lage zu sein, deine Hand zu halten, mit dir zu liegen und dich zu kuscheln, dir Küsse über deine Wangen und deine Stirn zu geben, bedeutete mir mehr, als du jemals wissen wirst.


    Ich tippte auf Rat, den du mir gegeben hast, als ich ein kleines Kind war und deine Augen aufleuchten sah, Geschichten erzählte, die mein Vater mir von dir erzählte, einen Witz erzählte und dich zum letzten Mal lachte. Mein Herz ist voll und wir wissen, dass wir beide verlassen haben andere auf diese Weise. Ich habe dir versprochen, dass du mich besuchen wirst. Du hast zugestimmt, und ich werde dich daran halten. und ich habe dir versprochen, dass wir deine Geschichte immer wieder erzählen werden. niemals vergessen werden. Meine Urenkel werden wissen, wer Joseph Jackson ist. ich liebe dich Opa. so sehr, dass Worte nicht beschreiben können. Ich habe immense Dankbarkeit für Sie und werde es immer tun. wir fühlen uns alle so. Danke für alles. wirklich.


    Ruhe in Frieden und Übergang. Ich sehe dich sehr bald in meinen Träumen.


  • Joe Jacksons einsamer Solitär war Michael Jackson. Er hatte sich freilich vom strengen Familienoberhaupt befreit und war - ohne Joe - zum größten Star des Pop-Himmels aufgestiegen. Allerdings blieb der Vater ein fortwährendes Trauma. Immer wieder berichtete Michael in Interviews von den Ängsten und Schrecken, die sein Vater verbreitet habe.

    1993 brach er in einer Talkshow von Oprah Winfrey (64) in Tränen aus, als er davon sprach, wie ihn Joe Jackson mit seinem Ledergürtel geschlagen habe. Schließlich schloss er seinen Vater vom Testament aus. Der rechtfertigte in eigenen Interviews seine rigorosen Erziehungsmethoden. Damit habe er seine Kinder "aus dem Gefängnis" und auf der richtigen Spur gehalten. Auch Joe Jackson redete bei Oprah Winfrey und sagte: "Ich bin froh, dass ich hart war... Ich habe Kinder hervorgebracht, die Menschen rund um die Welt lieben. Und sie haben alle gut behandelt."

    2009 geschah Joe Jackson das Schlimmste, was einem Vater geschehen kann: Er musste seinen Sohn beerdigen. Michael, der King of Pop, war im Alter von nur 50 Jahren an Medikamentenmissbrauch gestorben. Fortan trug Joe Jackson einen schwarzen Hut und eine Kette, die seinen Sohn als Engel darstellen sollte.

    "Ich liebe dich Opa, so so so sehr"

    Joe Jackson ist milder geworden im Alter. Seinen 28 Enkeln war er ein anderer Großvater als der harte Musikproduzent, der Kindern das Fürchten gelehrt hatte.

    Paris Jackson (20), die erst ihren Vater Michael und nun den Großvater verloren hat, postete auf Instagram eine Bilderstrecke, auf dem ersten Foto hält sie die Hand ihres Opas am Sterbebett. Sie war bis zum Schluss bei Joe Jackson und schreibt: "Dass ich deine Hand halten, mich an dich kuscheln, dir Küsse auf die Wangen und die Stirn geben durfte, bedeutete mir mehr als du jemals erahnen könntest." Für Paris war ihr Opa, "der erste wahre Jackson. Die Legende, mit der alles begann". Sie sei stolz darauf, eine Jackson zu sein und werde ihm auf ewig dankbar sein: "Ich liebe dich Opa, so so so sehr".

    Enkelsohn Taj Jackson reagierte via Twitter in etwas anderer Form und wehrte sich gegen negative Kommentare zur Todesmeldung seines Opas: "Joe wurde von unserer GESAMTEN Familie geliebt und unsere Herzen sind voller Schmerz. Lasst uns ohne diese Gehässigkeiten trauern."


    Meine Meinung dazu:

    Ich glaube wirklich, dass er im Alter milder geworden ist und ein guter Opa seinen zahlreichen Enkeln war.

    Allerdings empfinde ich persönlich auch keinerlei Trauer, wegen Josephs Verhalten hauptsächlich Michael gegenüber, und all seinen

    eigenen Kinder gegenüber, diese Strenge, das konnte ich niemals gut finden. Michael hat so um seine Liebe früher gekämpft und

    wollte so gerne ihn mal Daddy nennen. Joseph ist sehr alt geworden und jetzt ist er an der sogenannten Geisel der Menschheit gestorben,

    Krebs ereilt so viele Menschen, auch so viele junge Menschen, leider. Man soll über Tote nicht schlecht reden also denke ich mir vieles:ich sag nix:.

  • Man sollte nicht in der Vergangenheit stehen bleiben...besonders nicht der Betrachtung von Michael Jacksons Leben. Begebenheiten und Dinge, die in seinem Leben geschehen sind liegen Jahrzehnte zurück. Generationen sind darüber vergangen. Besonders letzteres sagt alles aus - auch die Unvergleichbarkeit mit heutigen Vorstellungen von z.B. von Erziehung oder eben von Erfolg. Ich bemerke oft, dass besonders Fans damit Probleme - insbesondere in Hinblick mit seinem Vater haben. Das sollte nicht so sein... es hält davon ab das "Große Ganze" zu Erfassen, was eben nun einmal von dieser Familie und insbesondere dadurch - von Michael Jackson - in diese Welt getragen wurde. Bände von Büchern würde es füllen, allein was darüber geschrieben, erlebt und gedacht wurde. Und nicht ein Puzzel Teilchen dürfte davon fehlen....


    Letztendlich ist die Kraft der Vergebung die einzige Gnade - in unser aller Leben -, welche uns die wahren Bedeutungen von Lebensumständen offenbart. Michael wusste das und hat seinem Vater schon zu Lebzeiten vergeben. Spätestens nach seinem Übergang "transition" vor neun Jahren - und Paris seine Tochter -


    Tja Paris:perfect:.... ist eine sehr erstaunliche junge Frau geworden. Fast ist es so als hätte sie alle Spiritualität ihres Vater aufgesogen, die nun im vollem Umfang aus ihr heraus sprudelt. Die Erkenntnis einer alten Seele, genau wie ihr Vater eine war.


    Denn Sie versteht mit ihren jungen Jahren schon etwas, das viele erst im Alter als Weisheit erfahren dürfen. Das zeigt Ihr Abschied von ihrem geliebten Opa klar und deutlich. Michael ist bestimmt sehr stolz auf Sie und genau wie Paris und die ganze Familie Jackson stolz und nunmehr voller Ehrfurcht vor Ihrem Vater sein darf ...


    Joseph Walter Jackson - Rest In Peace And Transition - I do love you


    Alles L.I.E.B.E.


    unknown land :victory:

  • unknown land ...in weiten Teilen gefällt mir dein Post sehr gut und sehe einiges ähnlich. Ich habe schon oft in privaten Gesprächen gesagt, dass Joe im Alter und nicht zuletzt auch durch Michaels Tod, demütiger und weicher geworden ist. Im günstigstem Fall vielleicht sogar "bereut" hat.

    Die Enkelkinder lieben ihn offensichtlich, darüber hab ich mich in einem Vorpost schon geäußert. Sie tragen ihm nicht nach, dass er deren Väter in früheren Zeiten doch sehr gewaltsam behandelt hat.


    Was Paris angeht - sie ist grossartig, und ich ziehe meinen Hut davor, wie sie ihr Leben gestaltet und ihre Spiritualität lebt! Wenn ich mir ihre Worte verinnerliche, kann ich nur zu dem Ergebnis kommen, dass sie uns vorführt. Sie zeigt uns, wie es "richtig" geht. Ich möchte schon fast soweit gehen und sagen - wir können nur von ihr lernen - obwohl sie noch so jung ist.


    Bleibt die Frage, warum gerade Fans so unverzeihlich sind. Ist es weil wir viel darüber wissen, durch Bücher oder andere Medien? Ist es, weil wir Michael über alles lieben? Wer kein Fan ist, bekommt vieles gar nicht mit, würde aber, wenn er kurze TV-Ausschnitte über Joe sieht, bei denen er meistens nicht gut abschneidet, ebenso verurteilen.


    Ich mache mir durchaus Gedanken über das "Verzeihen" können, und ich denke....wenn Michael und seine Kinder es können, sollten wir es dann nicht auch können. Die Antwort müsste natürlich "Ja" lauten....aber ich gebe zu, es fällt schwer.


    :ILYM:

  • Prince und Paris erwähnen nicht nur, was für ein toller Opa Joe war, sondern, und das ist das, was mich erschaudern lässt, sie stehen auch zu seinem Umgang damals in Bezug auf seine Familie. Ich weiss nicht, was der Grund dafür ist. Mir stellt sich die Frage, was wissen Michaels Kids eigentlich genau darüber, was Michael und seine Geschwister in ihrer Kindheit mitgemacht haben durch Joe. Und in wieweit ziehen sie Schlüsse über spätere Probleme Michaels, begründet u. a. auch in seiner Kindheit?

    Vergeben ist gut. Allerdings, wenn ich Joe vergebe, muss ich dann nicht auch Sneddon vergeben? Diese Frage ist nicht mal provokativ gemeint. Hat einer mehr Recht auf Vergebung als ein anderer?


    Joe hat sich nie von seinen Erziehungsmethoden distanziert. Noch nach dem 25.06.09 wurden von ihm, wie auch von anderen Clan Mitgliedern sein Erziehungsstiel vehement verteidigt. Nicht mal jetzt, wo Joe so krank wurde, hat er Reue gezeigt. Er war zudem auch in jüngster Vergangenheit, immer mal wieder gesundheitlich nicht gut zurecht und hat auch da anschliessend nicht die Chance eines öffentlichen Statements genutzt, in welchem er sich mal reumütig gezeigt hätte. Wenn er selbst was eingesehen hätte, wären die Dinge zwar nicht ungeschehen gewesen, es macht für mich aber immer einen Unterschied, ob jemand etwas bereut, oder nicht.


    Ich persönlich glaube auch nicht, dass Michael ihm verziehen hat. Dieses 'Vergeben' passierte ganz spontan auf anraten des Rabbies in Bezug auf die Oxford Rede. Wie ernst ich so ein 'Verzeihen' nehmen muss, weiss ich nicht.

  • Prince und Paris erwähnen nicht nur, was für ein toller Opa Joe war, sondern, und das ist das, was mich erschaudern lässt, sie stehen auch zu seinem Umgang damals in Bezug auf seine Familie. Ich weiss nicht, was der Grund dafür ist. Mir stellt sich die Frage, was wissen Michaels Kids eigentlich genau darüber, was Michael und seine Geschwister in ihrer Kindheit mitgemacht haben durch Joe. Und in wieweit ziehen sie Schlüsse über spätere Probleme Michaels, begründet u. a. auch in seiner Kindheit?

    Diese Frage stelle ich mir auch! Ich habe eben noch gedacht: hat Paris jemals die Interviews gesehen in denen Michael erzählt wie sehr er unter Joe gelitten hat?

    Denn wenn sie diese gesehen hätte, hätte sie dann so reagiert wie sie es getan hat?

    Aber es ist auch schwer vorstellbar, dass sie diese nicht kennt.

  • Ich denke Paris hat sich durchaus IVs angeschaut. Während sie bereit war zu verzeihen, fällt es uns schwer oder können es teilweise überhaupt nicht, ich eingeschlossen.

    Aber es geht doch genau um diese Form der Weiterentwicklung, zumindest in der Theorie, verzeihen zu können. Da Paris eine so hohe spirituelle Entwicklung hat, ist ihr das möglich. Es zeigt, wieviel wir noch lernen müssen. Ich behaupte nicht, dass ich schon dort angekommen bin. Wahrscheinlich wird das nie der Fall sein.

  • Aber es geht doch genau um diese Form der Weiterentwicklung, zumindest in der Theorie, verzeihen zu können.

    Ich weiss genau, was Du meinst und stimme dem auch zu. Ich stelle mir für mich nur die Frage, kann und muss man alles verzeihen. Ist es nicht vllt auch gar nicht möglich, wirklich alles zu verzeihen, weils auch was von einem Übermensch hätte. Ich weiss es grad nicht so wirklich.


    Da Paris eine so hohe spirituelle Entwicklung hat, ist ihr das möglich.

    Das kann gut sein, dass das der Grund ist. Sie ist unbestritten sehr spirituell. Und dennoch frage ich mich, konnte Paris Joe verzeihen, weil sie die Qualen nicht selbst durchlitten hat, sie die Schmerzen nicht aushalten musste, die Beleidigungen nicht ertragen musste...Keine Ahnung, es sind nur meine Gedanken :snüf:. Und ich frage mich, warum hat sie dann nicht gesagt, dass vieles früher falsch lief, sie Joe aber verziehen hat, ebenso Prince. Das würde deren Statements doch ne ganz andere Note geben, finde ich zumindest.

    Ich habe eben noch gedacht: hat Paris jemals die Interviews gesehen in denen Michael erzählt wie sehr er unter Joe gelitten hat?

    Denn wenn sie diese gesehen hätte, hätte sie dann so reagiert wie sie es getan hat?

    Da würde ich nur zu gern wissen, was Paris darüber denkt, wie sie zu ihrer Meiungsbildung kam etc.

  • Ich kann auch nicht alles nachvollziehen, was Prince und Paris geschrieben haben. Bei Paris gelingt es mir zumindest besser, als bei Prince.

    forever mj schrieb:

    Und dennoch frage ich mich, konnte Paris Joe verzeihen, weil sie die Qualen nicht selbst durchlitten hat, sie die Schmerzen nicht aushalten musste, die Beleidigungen nicht ertragen musste

    Diese Frage darf man sich stellen. Aber vielleicht hat sie sich durchaus Gedanken gemacht. Als ich ihren Post heute gelesen habe, ist folgender Satz bei mir hängengeblieben....

    Zitat

    Die letzten paar Momente mit dir zu verbringen, war alles. in der Lage zu sein, dir alles zu erzählen, was ich dir sagen musste, bevor ich mich verabschiedete, war solch ein Segen

    Hat sie Joe vielleicht die Dinge erzählt, die sie belastet haben? Wäre doch möglich.

  • Hat sie Joe vielleicht die Dinge erzählt, die sie belastet haben? Wäre doch möglich.

    Ja, das wäre möglich und es wäre natürlich sehr gut, wenns so wäre.


    Ich wusste nie so recht, wie man empfinden würde, wenn Joe mal stirbt. Ich hätte nicht gedacht, dass man innerlich nochmal in gewisser Weise mit Joe abrechnet, das Thema Gewalt ist plötzlich wieder akut, obwohl wir ja alle schon lange wissen, dass es so war und uns ja auch hinreichend damit auseinandergesetzt haben.

  • forever mj schrieb:

    Ich wusste nie so recht, wie man empfinden würde, wenn Joe mal stirbt

    Als die Nachricht gestern kam, war meine Empfindung erstmal emotionslos. Erst der Post von Prince hat mich nachdenklich gemacht.


    Man muss/kann sicher nicht alles verzeihen, z.B. einem Sneddon, den du angesprochen hast. Das wird sicher niemals passieren. Das heißt aber nicht, dass ich diese Gabe des Verzeihens nicht gerne hätte. Es hat Größe und man lebt in Frieden.

  • Man muss/kann sicher nicht alles verzeihen, z.B. einem Sneddon, den du angesprochen hast.

    Ich habe bewusst ihn angesprochen, weil er ja ebenso wie Joe Michael sehr schlimmes angetan hat. Und ich mich plötzlich mit so Grundsatzfragen konfrontiert sah, wie, welches Verbrechen ist schlimmer, welches kann man verzeihen und welches nicht und wer oder was entscheidet letztendlich darüber. Ich glaube die Antwort findet man nur in sich selbst.


    Einem Sneddon könnte ich natürlich auch niemals verzeihen.



    Das heißt aber nicht, dass ich diese Gabe des Verzeihens nicht gerne hätte. Es hat Größe und man lebt in Frieden.

    Da stimme ich voll zu. Und dennoch verspüre ich einen inneren Widerstand, wenn ein verzeihen bedeuten würde, dass man seine Grundsätze verrät. In Bezug auf Joe wäre das bei mir der Fall.


    Manche Fans sehen Joe/die Familie ja auch nicht vllt ganz unbeteiligt an Michaels Leidensweg auch und gerade im Erwachsenenalter. Ich zähle mich dazu - dann ist verzeihen vllt noch schwieriger.

  • Begebenheiten und Dinge, die in seinem Leben geschehen sind liegen Jahrzehnte zurück.

    Was diese Dinge weder besser noch ungeschehen macht. Und ich rede hier von schwerwiegender Misshandlung, auf vielfältigste Art und Weise, an der Michael zerbrochen ist und letztendlich auch mit zugrunde gegangen ist.


    Besonders letzteres sagt alles aus - auch die Unvergleichbarkeit mit heutigen Vorstellungen von z.B. von Erziehung oder eben von Erfolg.

    Es mag sein, dass sich die Erziehungsvorstellungen im Allgemeinen verändert haben im Vergleich zu früher. Dennoch möchte ich den Satz so nicht stehen lassen. Denn es war eben früher nicht normal, dass Kinder so schwer misshandelt wurden wie Michael und seine Geschwister. Es war auch nicht normal, dass Kinder von ihren Eltern wegen ihres Äusserem beleidigt wurden, so wie Michael es erlebt hat bzg seiner Nase. Nein, das was Joe getan hat, ging weit über das normale Maß hinaus:traurig1.


    Joseph Walter Jackson

    Zuhause / Vorgestellt / A Danke und Abschied von Management

    A Danke und Abschied vom Management

    Von Angel Howansky am 28. Juni 2018

    AKTIE




    Unser letzter Beitrag aus dem Management des verstorbenen Joseph Jackson. Ein freundlicher, sanfter und wahrer Freund in seinen späteren Jahren, den du nicht verlangen könntest. Mit seinem schnellen Lächeln und ansteckendem Lachen verbrachte er die letzten Jahre seines Lebens, lebte wie er wollte, ein freier Geist, ein Löwe in freier Wildbahn. Ein besonderer Dank an einige der vielen Menschen, die sein späteres Leben maßgeblich beeinflusst haben:

    Slide-0-4.jpg?resize=879%2C223&ssl=1

    Charles Gael Coupet , der ihn als den Vater behandelte, den er nie hatte. In späteren Jahren sollen Ziele nicht erreicht werden, sondern lediglich als Ziel dienen. Er schuf eine Fülle von ihnen, um ihn aktiv zu halten: Auf dem Las Vegas Tauschtreffen, auf Kreuzfahrten, endlosen Mittagessen, absichtlich mit falschen Anweisungen verloren gehen, um ein Abenteuer aus einer Autoreise zu machen, roten Teppichen, Preisverleihungen, Kinos und unzählige Reisen zum Heimdepot für Hausverbesserungshausprojekte. Er tat dies fast jeden Tag für drei Jahre, um zu verhindern, dass er vor einem Fernsehbildschirm verschwendet wurde.

    Slide-5.jpg?zoom=1.3312500715255737&resize=560%2C206&ssl=1

    Jasmin Jones , seine wunderbare Assistentin, die ihn bei einem zufälligen Unfall in Las Vegas kennenlernte. Und ohne es zu wissen, half dieser alte Herr bedingungslos und blieb an seiner Seite, bis der Krankenwagen eintraf. Sie fuhr fort, für ihn zu arbeiten, widmete die letzten zwei Jahre an seiner Seite, opferte Erntedank, Weihnachten und Osterferien, um sicherzustellen, dass Herr Jackson sie nie allein ausgab. Wir danken Ihrer Familie für ihr Verständnis.

    Slide-1-4.jpg?resize=884%2C265&ssl=1

    Auf dem Anwesen von Michael Jackson, Howard Weitzman, John Branca und John McClain, der die Kraft hatte, die früheren Aussagen von Herrn Jackson zu überblicken, und ohne Frage, kam ihm zu Hilfe. Sie deckten alle seine Gesundheitskosten ab, flogen ihn aus Brasilien zurück in die USA und sorgten weiterhin für die bestmögliche Versorgung, ohne die er längst von uns gegangen wäre.

    Slide-2-4.jpg?resize=897%2C263&ssl=1

    An sein medizinisches Personal: Dr. Wafaa Alrashid, Dr. Tammara Beeghly, Dr. Darville Knowles und Zahnarzt Dr. Jennifer Cha, Danke! Shannon Jones, RN (Registered Nurse), weil sie über ihren Pflichtendienst hinausging und Herrn Jackson nach seinem Schlaganfall in Brasilien wieder gesund machte und ihren proaktiven Dienst über die Jahre fortsetzte, indem sie mehrere Reisen von Los Angeles nach Las Vegas machte auf ihn.

    Freunde : Juliana und ihr Ehemann Brian Rast aus Las Vegas, weil sie nicht nur ihre 87. Geburtstagsfeier in ihrer privaten Residenz organisiert haben, sondern allen eingeladenen Gästen erlaubten, kostenlos zu kommen, zu essen, zu trinken und alles kostenlos zu genießen. Odie und Sharron Anderson aus Chicago, weil sie ihre 89. Geburtstagsparty auf ihre private Art und Weise veranstalteten. Richard Nilsson (der während seiner brasilianischen Gesundheitssorge an seiner Seite stand und während der ganzen Tortur auf dem Krankenhausboden schlief), Madame Thao, Dieter Wiesner, Fabian Vincent, Paul Padda, Ralf Sesselberg, Solange Ghonda, Simon Sahouri, John Taylor .

    An die Familie Premsrirut, Joes Großfamilie in Las Vegas! Danke, dass du dein Leben und dein Zuhause für ihn geöffnet hast. Es bedeutete ihm viel, dich alle als Familie zu betrachten. Janet Smith , der immer eine Verbindung zu seiner Familie pflegte, um sich zu vergewissern, dass er in der Lage war, sich noch Wochen vor seinem Tod mit seinem Bruder Lawrence zu verbinden.

    PicsArt_06-28-03.44.46.png?resize=764%2C289&ssl=1

    Patricia Diaz (Betreuerin)

    Patricia Diaz (Betreuerin) , die bis zu der letzten Woche, als er ins Krankenhaus gebracht wurde, für Herrn Jackson fürsorgliche Dienste geleistet hat. Deine Hingabe an diesen Mann, den du behandelst, als wäre er dein Vater, war beispiellos. Er vertraute dir Dinge an, die er den Ärzten nicht sagen würde, wegen der unglaublichen Grenze, die du aufgebaut hast. Wir werden für immer dankbar sein für Ihre Dienste.

    Generalstab: Genf Santiago (Masseur), Mayberry Maids (Reinigungskräfte), Lerisa Smith (Köchin), Zu Ihren Diensten, häusliche Pflege, Danke

    Zuletzt und am wichtigsten war seine Frau Katherine Jackson , die standhaft an seiner Seite stand und nur das Beste für ihren Mann wollte und ihn indirekt in vielen mageren Jahren ohne sein Wissen versorgte. In allen Dingen des Lebens laufen die Worte kilometerweit, aber die Aktionen laufen marathonisch. Sie produzierte Zwischenspiele in einer so großen und ewigen Melodie, dass menschliche Ohren niemals den Tonumfang der Symphonie würdigen konnten.

    "Es ist was es ist; es ist nicht das, was es nicht ist und es ist nicht das, was es sein könnte . "... Joseph Jackson

    Für unseren lieben Freund, ruhe in Frieden, wirst du vermisst werden.

    PicsArt_06-28-01.16.58.jpg?resize=643%2C643&ssl=1

    PicsArt_06-28-01.13.08.jpg?resize=601%2C601&ssl=1
    Joe-2018.jpg?resize=960%2C407&ssl=1


    https://www.jwjackson.com/a-th…farewell-from-management/

  • Zitat

    Slide-1-4.jpg?resize=884%2C265&ssl=1

    Auf dem Anwesen von Michael Jackson, Howard Weitzman, John Branca und John McClain, der die Kraft hatte, die früheren Aussagen von Herrn Jackson zu überblicken, und ohne Frage, kam ihm zu Hilfe.

    Sie deckten alle seine Gesundheitskosten ab, flogen ihn aus Brasilien zurück in die USA und sorgten weiterhin für die bestmögliche Versorgung, ohne die er längst von uns gegangen wäre.

    Soll das bedeuten, dass das Estate alle Kosten medizinischer Belange für Joe aus Michaels Nachlass bezahlt hat?


    John McClain, der die Kraft hatte alle früheren Aussagen von Herrn Jackson zu überblicken.


    Ich würde gerne wissen was das genau bedeutet und welcher Herr Jackson hier gemeint ist. Würde ja irgendwie auf Michael aber auch Joe bezogen Sinn ergeben.

  • Soll das bedeuten, dass das Estate alle Kosten medizinischer Belange für Joe aus Michaels Nachlass bezahlt hat?

    Ja, das haben die. Und der Witz ist, Joe hatte nie ein gutes Wort über für den Estate. Das Testament war ja eh nicht echt usw. Das diente einzig und allein dem Zweck was vom Erbe abzubekommen. ABER als sie dann für seine medizinische Versorgung finanziell aufkamen, da hat Joe dann Lobeshymnen übers Estate ausgeschüttet :stern:. Kann man hier im Thread nachlesen.

  • Ich gehe schon fast davon aus, dass das Estate für Joes Beerdigung aufkommen wird. Zumal Joe seine Krankenkosten schon nicht selbst bezahlen konnte und ohne Michaels Geld, wie es ja oben zu lesen ist längst nicht mehr leben würde.


    Ich meine mich zu erinnern, dass zu Michaels Beerdigung der ganze Alkhoven im Mausoleum gekauft wurde, in dem Michael jetzt liegt.

    Und da die Beerdigung mitsamt Sarg und allem auch von Michaels Erbe bezahlt wurde, kann man davon ausgehen, dass der ganze Alkhoven auch von Michaels Nachlass bezahlt wurde, oder?

  • Prince weist die Vorwürfe, dass Michael von Joe misshandelt wurde zurück. Er sagt, Joe habe seine Kinder richtig erzogen und bläst ins selbe Horn wie Joe, denn genau wie es Joe vor Jahren sagte, sagt jetzt auch Prince, dass Joes Kinder andernfalls in Gangs gelandet wären.


    :hülfe: