Der Schauspieler von Bohemian Rhapsody könnte MJ im Kino spielen

  • bohemian-rhapsody-freddie-mercury-rami-malek-751698.jpg?r=5c3147845c89a

    Der Schauspieler von Bohemian Rhapsody könnte Michael Jackson im Kino sein.

    Rami Malek (...) hat für seinen Film über den Anführer von Queen, Bohemian Rhapsody, so gute Kritiken erhalten, dass die Jackson-Familie ihn in einem neuen Film mit Michael spielen möchte.

    Es wurde bereits eine Skizze der Geschichte geschrieben, die die Zustimmung von Jacksons Anwesen zu haben scheint und nun dem Meistbietenden in den Hauptstudios angeboten wird. Nun möchte die Familie, dass Rami das Angebot mit ihr komplettiert.


    Eine Quelle in der Nähe von Katherine Jackson sagte: "Sie träumte schon seit Jahren von einem Film, der ihren Sohn wirklich repräsentiert, und jetzt ist sie völlig begeistert von Rami." Ihre Söhne Tito und Jermaine bekamen ihr eine Kopie von Bohemian Rhapsody und legten sie auf. In den Filmen, die sie zu Hause haben, kümmerte sie sich nicht viel um die Geschichte von Freddie Mercurs Leben, aber sie freute sich über Rami, der das Gefühl hatte, dass sie die gleiche kindliche Atmosphäre hatte, die Michael immer hatte. "


    Marlon und Jackie sind sich auch einig, dass Rami Malek Michael gut spielen könnte. Janet, La Toya und Rebbie würden ebenso wie Michael Jr, Paris und Blanket dafür sein, so ein Freund der Familie, der hinzufügt: "Ich bin überrascht, dass noch keines von Michaels Kindern Einwände hat. Sie beschweren sich normalerweise als erster Sie glauben, dass irgendein Projekt das Erbe seines Vaters im geringsten beschmutzen könnte ".


    Einem Hollywood-Experten zufolge: "Das Studio, das von Michael Jackson die Genehmigung für ein Biopic erhalten hat, wird darauf warten, dass die Vollstrecker seines Anwesens Dutzende von Millionen als Co-Produzenten auf den Tisch legen. Das würde bedeuten, dass sie einen großen Teil der möglichen Vorteile in Anspruch nehmen würden. Außerdem würde der Film die negativen Aspekte von Michaels Leben vermeiden, von seinem Prozess wegen Kindesmissbrauchs bis zu seinem möglichen Konkurs. "


    https://www.mjhideout.com/foru…cine.132563/#post-2366153

  • Also, ich war so begeistert von dem Film und ich hab ihn auch zweimal gesehen und ich bin ja sowieso ein Queen Fan und auch wenn nicht alle Details so genau in dem Film waren, einige Jahreszeiten oder Hintergrund Information nicht korrekt dargestellt worden sind, empfand ich dies aber nicht als sonderlich stören da sie das Geschehen des Films nicht negativ beeinflusst haben aber auch nicht so positiv sondern es war sehr unterhaltsam und ich fand das es Gesamtkonzept stimmte und deswegen könnte ich mir auch gut vorstellen dass der Film war Michael Jackson genauso gut werden könnte aber ich denke da ich noch ein etwas größerer Michael Jackson Fan bin könnte mich in einigen Punkten solche Kritik Punkte die falsche Daten oder andere Sachen vielleicht mehr stören weil die schnell Michael in ein schlechtes Licht rücken könnte aber ich denke dass die Macher kein Flop landen werden und dass sie versuchen werden etwas spannender daraus zu machen und vielleicht glaubt dass viele Leute ins Kino und überzeugt sie mal von was anderem und ich könnte mir auch gut vorstellen, Dass der Schauspieler der halt Freddy mercury verkörpert hat dies gut machen könnte wenn es auch wirklich wollte ich würde es mir auf jeden Fall anschauen

  • Ich hoffe nur, dass er gut wird. Wenn er gut gemacht ist könnte er Leuten MJs Persönlichkeit näher bringen und mehr würden sich vielleicht auch mit ihm außeinandersetzen, ihn verstehen und mehr würden die Wahrheit begreifen und weniger auf die Medien hören. Dieser Film zieht bestimmt Aufmerksamkeit auf sich, egal ob er gut oder schlecht gemacht wird. Selbst wenn er nahezu perfekt gemacht ist könnte er trotzdem von vielen Leuten ignoriert und von den Medien schlecht gemacht werden. Mein Cousin hat mal erzählt, dass er und seine Freunde Bohemian Rapsody gesehen haben und darauf alle zu Queen Fans wurden. Es wäre toll, wenn die MJ Biopic auch so einen Effekt haben könnte, aber ich hab große angst, dass sie es nicht schaffen Michael richtig darzustellen und er in dem Film merkwürdig und unverständlich rüberkommt und dass Leute dann aus den Kinosälen gehen und sich sowas denken wie: "der Typ war so komisch, der hat save Kinder missbraucht und seine Haut bleichen lassen" oder so. Am Ende ist der Film schlecht gemacht und es glauben wieder alle, dass MJ schuldig ist und alles, was in 2019 passiert ist wiederholt sich.

    Der Estate scheint zwar mit dem Skript einverstanden zu sein, aber der Film ist immerhin noch nicht gedreht und ich vertraue dem Estate so wenig das es mich nicht überraschen würde, wenn sie voreilige Schlüsse gezogen hätten und Leute jetzt mit ihrer Einverständnis machen, was sie wollen.

    Deswegen hab ich eher ein ungutes Gefühl was diesen Film angeht. Wahrscheinlich wird es etwas dazwischen sein und es wird sich weder meine eine, noch meine andere Vermutung bewahrheiten und die Biopic wird einfach nur als eine weitere MJ Doku abgestempelt, die manschen gefällt und manchen nicht und trotzdem von den Medien runtergemacht wird.